Aktuelles

 
searchbuttonimg  Suchen
aktuelle Artikel : 636
Seite : previous_img  1 / 71  next_img

2. Storkower Sprintpokal der O-Jollen

12.06.2024

Einladung

Bericht Schluchtenpreis Talsperre Pöhl 2024

11.06.2024

Bericht Schluchtenpreis Talsperre Pöhl 2024

Seit 1984 findet traditionell am 2. Wochenende im Juni der Schluchtenpreis bei der SSGR auf der Talsperre Pöhl statt. Auch dieses Jahr wieder ganz klassisch mit unseren Nachwuchs O's den Optis - eine hervorragende Kombination! Allerdings stellte es die Wettfahrtleitung, bei der Wahl der korrekten O-Klassenflagge, teilweise vor Herausforderungen ;-)
Am Samstag zeigte die Pöhl, was Schluchtensegeln bedeutet. Ordentliche Böen bescherten uns bei bestem Wetter drei schöne Wettfahrten. Unsere auswärtigen Gäste dürfen sich ab jetzt nun auch offiziell Schluchtensegler nennen.
Den Regattatag haben wir dann bei der SSGR mit leckeren Grillsachen und Bier und einem phänomenalen Sonnenuntergang ausklingen lassen.
Leider ist dem Wind am Sonntag die Puste ausgegangen, sodass es bei den drei Läufen blieb. Christian Hilf hat als „Local“ mit drei ersten Plätzen wieder einmal gezeigt, wo es auf der Pöhl langgeht, dicht gefolgt von Christian Kühn.
Im Endergebnis waren Frank Ratzsch und ich punktgleich, wobei mich das Reglement auf Platz 3 gehoben hat. Für mich persönlich war es ein Highlight, da mein Sohnemann ebenfalls auf den dritten Platz bei den Optis kam und wir gemeinsam auf dem Treppchen stehen durften. Ein schönes Regattawochenende ging zu Ende und ich hoffe alle hatten eine gute Heimreise.

Tony Herrmann
GER-1405

Internationale Österreichische Meisterschaft 2024

11.06.2024

Union Yacht Club Wolfgangsee

Der Wolfgangsee liegt im Salzkammergut rund 30 km von Salzburg entfernt. Er erstreckt sich über 10 km Länge in Nordwest-/Südostrichtung und gilt als sehr windsicher, weil sich bei schönem Wetter eine Thermik, der Brunnwind aus Norden, ausbildet und bei schlechtem Wetter der Westwind über den See streicht. Wir hatten an zwei Tagen Südostwind aus den Bergen und konnten an den drei Tagen das volle Programm mit insgesamt acht Rennen absolvieren. Der ausrichtende Union Yacht Club Wolfgangsee ist ein sportlich orientierter Segelverein und kann sehr stolz auf mehrere Olympioniken sein, die zu seinen Mitgliedern zählen. Am bekanntesten ist sicherlich Hubert Raudaschl, der zwischen 1960 und 1996 ohne Unterbrechung an insgesamt zehn Olympiaden teilgenommen und dabei zwei Silbermedaillen für Österreich gewonnen hat. Der aktuelle Präsident des UYC Wolfgangsee, Georg Stadler, hat uns nicht nur sehr herzlich in St. Gilgen begrüßt, sondern kann ebenfalls auf eine Olympiateilnahme zurückschauen. 1992 war er in Barcelona als Vorschoter auf einem Soling dabei. Donnerstag war der erste Tag der IÖM 2024. Noch war es trocken und die Sonne schien vom weiß/blauen Himmel. Gegen 13 Uhr schickte uns der hervorragende Wettfahrtleiter     Jörg Moser auf den See und der Schönwetterwind aus Südost ließ nicht lange auf sich warten. Bei der ersten Wettfahrt musste man zunächst am linken Seeufer unterhalb der Falkensteinwand aufkreuzen - dort war der Wind stärker - und am Ende einen langen Steuerbordschlag zur Luvtonne machen. Dem späteren Meister Martin Lehner gelang dies am besten und er fuhr seinen ersten Sieg ein, gefolgt von Christian Kühn und Frank Lietzmann auf seinem neuen Schiff. Martins nächster Sieg folgte sogleich im zweiten Rennen, diesmal aber mit veränderter Taktik. Auf der zweiten Kreuz war er einsam und alleine auf der rechten Seite am Südufer unterwegs und profitierte dort vom stärkeren Wind und schönen Rechtsdrehern. In der Pause sagte er mir, dass dies bei nachlassendem Schönwetterwind immer die bessere Seite wäre, hmmm … Im dritten Rennen habe ich diese Taktik mit Erfolg kopiert und konnte damit ebenfalls einen Sieg einfahren, vor Göran und Martin. Kurz nach Ende des dritten Rennens schlief der Wind wieder ein und wir trieben zurück in den Hafen. Besser hätte man das Timing nicht machen können. Ich lag am Ende des ersten Tags auf Platz 5 und war damit sehr zufrieden. Abends gab es im Restaurant des UYC Wolfgangsee ein schönes Abendessen und ein Fass Freibier. Herzlichen Dank dafür! Am Freitag kamen dann das schlechte Wetter und der Regen, der die nächsten 48 Stunden nicht mehr aufhören sollte und in Bayern zu erheblichen Überschwemmungen geführt hat. Wir hatten Nordwestwind, d.h. die Luvtonne lag am Nordufer des Sees auf Höhe des an Land stehenden Hochzeitskreuz. Das sorgte am Ende der Kreuzkurse immer für Spannung und viele Positionswechsel. Man musste sich entscheiden zwischen etwas stärkerem Wind weiter draußen auf dem See und schönen Rechtsdrehern wenn man unter dem Ufer entlang gesegelt ist. Martin dominierte an dem Tag das Geschehen erneut und legte sage und schreibe drei erste Plätze nach. Frank hatte den Groove jetzt auch raus und baute mit den Plätzen 2-3-2 seinen Vorsprung vor dem Dritten (Jürgen) aus. Ich konnte mich am Ende des Tages auf den vierten Platz verbessern. Am Abend tischte der Wirt ein ordentliches Championship-Dinner auf und wir wärmten uns bei Suppe und Tafelspitz wieder auf. Am Samstag standen die beiden letzten Rennen auf dem Programm. Es regnete noch immer und Windfinder sagte starken Südwestwind vorher. Diese Windrichtung passt aber überhaupt nicht zu den Bergen rund um den Wolfgangsee. Später stellte sich deshalb wie am ersten Tag wieder ein stabiler Südostwind ein. Ich hatte mir für den Tag vorgenommen, den vierten Platz zu verteidigen und musste dabei auf Harry und Göran aufpassen. Im siebten Rennen gelang mir ein super Start und ich konnte relativ unbehelligt gemeinsam mit Martin und dem mittlerweile auf Höchstdrehzahl laufenden Matzerati meine Bahnen ziehen. Am Ende ging diese Wettfahrt wieder an Martin, vor Matze auf Platz zwei und mir auf Platz drei. Damit bestand für mich die Chance, aus der Holzmedaille eine Bronzemedaille zu machen. Die letzte Wettfahrt ging an Harry, vor Frank und Martin. Ich konnte in der Gesamtwertung Platz drei sichern und freue mich sehr darüber, diesen Bericht schreiben zu dürfen     . Weil ich mich am Sonntagmorgen früh auf den Heimweg machen wollte, wurde LOLA im weiterhin strömenden Regen eingepackt, bevor es unter die warme Dusche und zur Siegerehrung ins Clubhaus ging. Martin hat diese IÖM 2024 dominiert. Er profitierte von seinen Kenntnissen des Wolfgangsees, die er sich auf zahlreichen Regatten auf diesem Revier in den letzten dreißig Jahren ersegelt hat. Weiterhin von einem schnellen Schiff und von seiner sehr ruhigen und souveränen Art, wie er Regatten segelt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung! 

Die gesamte Ergebnisliste findet Ihr hier

Bilder von der Regatta folgen bestimmt demnächst auf der Homepage unserer österreichischen Freunde www.o-jolle.at .

Herzliche Grüße sendet Thomas (GER 1540) 

EURO 2024

10.06.2024

Herzlichen Glückwunsch an Martin Lehner zum Gewinn der EURO 2024! 

Auch Gratulation an Frank Lietzmann und Jan ten Hoeve für ihre Platzierungen.

Flotte Süd Lädt ein

02.06.2024

Liebe O-Jollen Segler,

die Flotte Süd möchte Euch recht herzlich zu unseren zwei Ranglistenregatten am Waginger See Dreiländerpreis und am Ammersee zur  Alpenseemeisterschaft einladen. Diese Regatten sind unmittelbar hintereinander, sodass man diese auch gerne mit einem Kurzurlaub in Bayern verbinden kann. Beide Reviere sind hierfür bestens geeignet.

Bei der Alpenseemeisterschaft veranstalten wir am Freitag einen besonderen O-Jollen Abend mit Steckerlfisch und Weißbier.

Wir freuen uns auf Euch.

Flotte Süd

 

Gerhard Zimmerly

GER 150

 

Bericht Holsteiner Schinken

01.06.2024

Bericht

Österreichische Meisterschaft 2024 - Martin Lehner gewinnt!

01.06.2024

Martin Lehner hat die Österreichische Meisterschaft souverän gewonnen. Platz zwei geht an Frank Lietzmann und Thomas Leitl ist Dritter. Wir gratulieren den ersten drei Plätzen ganz herrzlich!

Endergebnisse

ÖM Tag 2

31.05.2024

Martin der Terminator! Bei mehr Wind als gestern, 3-4 Bft, und viel Regen hat auch heute Martin Lehner gezeigt, wer der Herr im Ring ist. 3 Läufe und 3-mal als Erster im Ziel! Wo er gestern noch ein "3" dabei hatte, war es heute ein "perfekter" Tag. Vielen Drehern bei der Luv-Tonne machte es nicht leicht und auch die Temperaturen waren nicht sommerlich. Frank Lietzmann ist noch in Schlag-Distanz; Jürgen Alberty, Thomas Leitl, Göran Friese und Harry Voss haben schon etwas Rückstand. Heute Abend Meisterschaftsabend und morgen noch 2 Läufe, wieder bei viel Regen und Wind.

P.S. In den Alpen gibt es sogar jede Menge Neuschnee!cry

Ergebnisse hier

ÖM Tag 1

30.05.2024

aktuelle Artikel : 636
Seite : previous_img  1 / 71  next_img
Powered by CMSimpleRealBlog