Aktuelles

Danksagung für Bergungshilfe bei der Euro 2018 Dümmersee

13.05.2018

Danksagung für Bergungshilfe bei der Euro

 

Am Montag in der Frühe, als die Welt noch in Ordnung war, schickte uns der Wettfahrtleiter bei ca. 4-5 Windstärken auf das Wasser, zur 1. Wettfahrt. Vom Wetterdienst waren Böen bis zu 6 Bft angekündigt. Nach kurzem hin und her in meinem Kopf und Diskussionen der anderen Segler ,ob das am ersten Tag gleich so heftig sein müsse, entschied ich mich mit meinem etwas verkleinerten Segel, zum Start zu fahren und abzuwarten was Neptun mit mir vor hat. Auf der Halbwindstrecke zum Startschiff frischte es dann auch schon etwas auf und als ich dann schon “geil gleitend“ kurz vor dem Anmelden war, gab es zweimal hintereinander einen kurzen Ruck und Neptun holte mich zu sich.

Das wars dachte ich. Warum bist du Trottel denn auch rausgefahren, nur um einmal 100 Meter richtig zu Gleiten? Doch als ich dann auf dem Schwert stand und sah das die Möglichkeit bestand den Zossen wieder aufzurichten packte mich wieder die Wut. Dem Neptun zeig ich´s. 2 Versuche mit anschließendem Überschlag gewährte er mir noch dann hielt er mich im Boden fest und ließ mir keine Chance das Boot aufzurichten. „SENSE“ Als ich nun bemüht war das Segel zu bergen und meine Kräfte immer mehr nachließen, hörte ich eine Stimme über mir. „Volker wir schaffen das

Nach dem ich mich nun abermals über die Bordwand auf das Schwert gekämpft hatte stand Jörn Cordbarlag neben mir. Nun ging alles leichter. Wir zogen gemeinsam mit der Besatzung des Motorbootes den Mast aus dem Schlamm und richteten das Boot auf. Anschließend wurde ich in den Hafen geschleppt.

Jörn hatte kurzer Hand sein Boot am Startschiff vertaut und sich vom Sicherungsboot zu mir bringen lassen um zu helfen. Dadurch verpasste er auch noch den Start der Wettfahrt.

Hiermit möchte ich mich in aller Öffentlichkeit bei Jörn und der Schlauchbootbesatzung bedanken.

 

Mit sportlichen Grüßen -ismirschlecht- GER O-1370

 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog